Without Colors - by [black-wickelschen.myblog.de]

ich will das du weißt das ich dich liebe.
&das ich an uns glaube



20.1.10 02:32


was auch immer..

liebe wert ist.
was auch immer ich dir wert war.
was auch immer wir dir wert waren.

du beherrschst es perfekt systematisch alles zu zerstören. es bis ans letzte zu treiben bis dus schaffst einen krank, kaputt zu machen, so sehr zu verletzten bis du ihn los wirst, oder endlich grund genug hast um fallen zu lassen, um grund genug zu haben um hassen zu können.
18.1.10 22:53


Du hast mich so wahnsinnig verletzt.
du hast mich wirklich s o   v e r l e t z t.
es tut wirklich so weh.
ich kann nicht verstehen wie mich ein mensch den ich liebe,
so skrupellos behandeln kann.
wie er so egoistisch sein kann.
wie er mich abschreiben kann.
einfach auf mich scheißen kann.
ich begreife einfach nicht wieso du mir das antust.
warum?
ich weiß ich hab fehler gemacht.
ich habe mich entschuldigt, aber du kannst nicht verzeihen.
kannst nicht verstehen, willst nicht verstehen.
ich hab alles erdenkliche für dich getan.
ich kann bei bestem Gewissen sagen, das ich alles getan habe um dir das leben schöner zu machen.
ich hab dich geliebt. Ich spreche in der Vergangenheit, weil ich gerade dabei bin das ganze als meine Vergangenheit und als fehltritt abzustempeln.
ich hab dich so sehr geliebt.
aus tiefstem Herzen.
und ich hatte die ganze zeit absolut keinen wert.
den kann ich einfach nicht gehabt haben wenn du mich jetzt so im stich lässt.
das kann und werde ich dir einfach niemals verzeihen. Die ganzen nächte die ich nicht geschlafen habe.  Wie oft ich geheult habe, gekotzt habe und hilflos dalag. Mich nicht bewegen konnte.
wie ich in meinem Blut liege und in deine hasserfüllten augen schaue.
du hast der Beziehung den kompletten wert genommen.
Katze weggegeben
Baby weggeschmissen
mich aus der Wohnung geschmissen
mich gedemütigt
du hast mich belogen
das Vertrauen zerstört
hast meine Hilfeschreie ignoriert

Weil ich dich bedränge.
ich weiß dass du mich hassen willst.
ich weiß das du statt Kritik anzunehmen, statt die Augen aufzumachen und hinzuschauen was du falsch machst, mir die komplette schuld gibst, sauer wirst und dir die ganze Sache ganz einfach machst.
ich muss der Realität ins Auge sehen.
Fakt ist einfach das ich dich liebe und du mich nicht.
17.1.10 13:37


Fuck off.

 

Ach verdammt nochmal.
Erst bin ich tottraurig, verzweifelt und versinke in kummer.
und plötzlich ist alles wieder superklasse und ich liebe dich bis in den himmel.
und im nächsten moment fühl ich mich belogen,betrogen und komplett verarscht.
sadioj23i4e923304ksdfjnbdasgfk "!!!!

1 + 1 = 2

entweder oder.

14.1.10 17:41


14.1.10 17:36


14.1.10 17:36



du hast keine ahnung was für eine schwere in mir liegt.
was für ein gefühl.
ich bin traurig wenn ich daran denke, wie wir waren.
entäuscht, wenn ich sehe das all meine mühe umsonst war.
wütend, wenn du wieder einmal den schönen moment zerstörst.
verängstigt, wenn ich daran denke das wir uns verlieren könnten.
hilflos, wenn du gnadenlos und eiskalt auf mich einredest.
gedemütigt, wenn ich um hilfe betteln muss.
erniedrigt, wenn du mich betrügst und belügst.
geprügelt, weil du mir permanent deine meinung aufzwängst.
minderwertig, wenn du mir keine achtung schenkst und zeigst.
niedergeschlagen, weil mir einfach die kraft fehlt an dir festzuhalten.
ratlos, weil ich einfach nicht mehr weiß was ich hier noch soll.
verurteilt, weil es manchmal scheint als hätten wir keine chance.
verachtet, dank deines blickes und deiner kalten worte.
ohnmächtig, weil es komplett von dir abhängig ist wies weiter geht.
schuldig, weil ich diese beziehung fehlerhaft geführt habe.
unterschäzt, weil du mir in keinster weise etwas zutraust.
gebrannt, weil du mich im stich gelassen hast.
hintergangen, weil du mich belogen und gegen meinen willen gehandelt hast.
eingeengt, weil du deine grenzen nicht erkennst.
eingeschüchtert, weil du mir nicht das gefühl gibst das ich dir genüge.
gleichgültig, weil mir inzwischen alles egal ist
genötigt, wenn du mich zu deinem willen zwingst. auf charmante, wie auch auf brutale weise.
verlassen, weil du nicht bei mir bist und nie sein willst.
einsam, weil ich komplett isoliert bin
verunsichert, wenn ich ich selbst sein will.
hoffnungslos, weil ich keinen ausweg sehe.
gehasst, dank deines blickes und deiner kalten worte.
verstummt, weil du mich eh nicht hörst.

verletzt.

und diese worte sind kalt dahin getippt.
wenn du auch nur ansatzweise wüsstest, fühlen könntest was sie auslösen. wie viel kraft und macht sie haben.
was sie mit mir anstellen.
wie sie mich zerstören.
und wenn du dich fragst warum ich immer noch hier bin.?

ich liebe dich.

nur abhängig, abhängig fühle ich mich nicht.
11.1.10 14:18


10.01.10



 Heute hätte ich dir meine liebe gestanden.

10.1.10 23:14


wie aus zauberhand hat sich mein letzter blogeintrag verschwunden, bevor ich ihn bloggen konnte.
vielleicht ist das wirklich gut so-
vielleicht hätte ich diese bösartigen wahrheitsgetreuen worte doch irgendwann bereut-

doch still in mir, weiß ich--

ich hasse dich.- mehr bedarf es nicht zu sagen.
6.1.10 00:14


4999 ..

    oh 5000 klicks

31.12.09 18:59



Sometimes I don't wanna wake up alone and sometimes I wanna wake up and be my own.

27.12.09 19:59


es ist einfach krass.
du schockst mich einfach.
es ist einfach un.fassbar.
nicht in worte,
nicht in tränen,
nicht in schreie
oder lachen.
ich fühl mich hilflos und verloren.
verzweifelt und verirrt.
und der einzige ort an dem ich geborgen bin,
sind deine arme.
ich fühl mich so warm in deinen armen.
gehalten und geliebt.
ich breche mitten in der nacht in tränen aus, nicht weil ich schlimme träume habe oder ähnliches.
sondern weil ich für einen kurzen momtent wach werde und mich die angst und panik packt nicht mehr einschlafen zu können.
mir schießen tausend erinnerungen, tausend momente, tausend berührungen und worte durch den kopf. ich spiele die komplette vergangenheit vor und wieder zurück, und das ganze gleich nochmal von vorne.
es ist einfach so unglaublich. ich kann es einfach nicht fassen.
auf einmal soll das alles nicht mehr sein.
ich muss dich jetzt plötzlich loslassen.
kann dir jetzt nicht mehr vertrauen.
darf dich jetzt nicht mehr küssen,
und doch krall ich mich nachts in deine arme und beobachte dich solange ich einschlafe.
ich bin traurig. ich bin einfach traurig.
alles zerfällt, von sekunde zu sekunde.
ich muss dich gehn lassen.
schaue mir bescheuerte filme oder reportagen an, suche nach neuen wohnungen und arbeite an meinem masterplan der mich wieder zu einem menschen machen soll.
und jedesmal wenn ich kruz davor bin mir zu wünschen ich wäre nicht hier, kommt es mir so vor als wäre das nun meine strafe,
als wären die tage meiner sünden abgelaufen und jetzt muss ich büßen. es tut weh. es tut mir einfach nur so weh.
ich versuche es zu vermeiden die ganzen schlimmen tage und momente mit dir revue passieren zu lassen, aber dennoch macht es das ganze viel einfacher. ich kann dich einfach nicht verstehen. wie kannst du das alles plötzlich aufgeben? wie kannst dus einfach wegschmeißen? einfach weg. und jetzt wische ich mir die tränen weg, schließe die chronik deiner pornovisits und stelle mir vor wie du besoffen rumknuschst, vielleicht sogar bei ihr/mit ihr schläfst und um 15 uhr wieder auftauchst. mich umarmst oder rausschmeißst? ich stelle mir vor wie ich im krankenhaus aufwache und bald alles wirklich zuende ist. das ende ist in sicht und ich schaue schweren herzens zurück und nach vorne, während es dir scheißegal zu sein scheint. kein problem. danke schatz für dieses jahr.

frohe weihnachten.

23.12.09 20:46


ich.. er.stick.e.
ich.will.dich.nicht.gehn.lass.en.
das.ist.mir.alles.zu.viel.
das.kann.ein.fach.nicht.dein.ernst.sein
18.12.09 20:52


normalerweise.


mir geht es elendlich. mir geht es wirklich abgrundtief schlecht.
ich kann nichts essen, kann nicht schlafen, kann das ganze einfach nich verkraften, nicht im kopf aushalten und mir ist permanent schlecht. ich kann nicht loslassen und komme damit nicht zurecht dich gehn zu lassen. zweifel an meiner entscheidung, an der vergangenheit. es tut mir schrecklich weh. diese kälte, diese distanz, diese freiheit die bei dir so schlagartig, von einem tag auf dem anderen auftritt und mich hochkantig aus meiner traumwelt und meinem zuhause reißt quält mich bis aufs tiefste.
normalerweise mach ich phasen in denen es mir mies geht mit mir selbst aus und gehe danach gestärkter als jemals zuvor an die sache.
normalerweise schließe ich ein kapitel mit fantastischen schlussworten und früher oder später hat sich die sache für mich erledigt.
aber das hier, das zerrt wirklich wahnsinnig an meinen nerven-
ich hab das gefühl das es mir die letzten reserven von kraft verschlingt. ich ganz alleine hier in diesen beschissenen chaos versinke. das es diesmal nicht reicht sich selbst aus diesem sumpf herrauszuziehn.
normalerweise packt mich mein stolz und ich ersticke und verstecke mein inneres mit einem tollen neuen outfit, neuer frisur, geschminkt,  neues parfum und ab zur nächsten party.
aber jetzt möchte ich mich einfach nur in seine arme krallen, heulen weinen und darauf warten das die zeit vergeht und ich mein glück woanders finde. jede sekunde bei vollem bewusstsein raubt mir den verstand. und das schlimmste ist, das du mich einfach nicht siehst. damals war das gar nicht so schlimm, jetzt ist es einfach nicht zum aushalten. man weint und es ist so als ob das einfach nur regen wär. man gesteht dir etwas und man fühlt sich nackt und nicht ernst genommen. man hält sich an dir fest und du bist genervt. ich habe einfach keine kraft mehr. ich habe einfach keine kraft für das ganze hier. und ich hab einfach wahnsinnige angst vor der zukunft. ich hab angst davor das mir die nächste zeit  wehtun wird. ich sage es nur ungerne und verabscheue diese worte zutiefst..doch inzwischen bin ich wirklich dort angelangt wo ich nicht weiter weiß und kann.
..
ich brauche deine hilfe.

16.12.09 23:41


die kunst des loslassens. hassens, liebens, leidens.


es ist traurig, aber wahr.
ich wusste es die ganze zeit.
und letztendlich wird mir klar
ich hab dich dahin getreten und getrieben.
ich hab die letzten vernichtenden worte aus dir herrausgequescht.


es tut weh. es tut wahnsinnig weh die koffer zu packen und genau zu wissen wie du dich fühlst.
man erinnerst sich an die momente, in denen man dem idioten der heulend vor einem steht einfach nur das maul stopfen will. heult dich voll erzählt dir was von gefühlen und das wirs schaffen können blablabla, ganz großes kino. dabei willst du nur rausgehn, abgehn feiern flirten leben. "erst wenn das wir stirbt, fängt das ich an zu leben"- "so wie wenn tausend ketten reißen"-
und dann schaue ich verheult in diesen beschissenen spiegel.
hasse dich, mich die ganze welt und alles was dazu gehört.
schaue mir mit einem rekordverdächtigen heulkrampf unser video an, denke zurück an den monitor an dem ich deinen herzschlag beobachtet habe. denke an die nächte in denen ich dich angestarrt habe oder an deinen gesichtsausdruck als du mich das erste mal weinen gesehen hast. ich denke an den ersten kuss mit dir und wie wir mit unserm kleinen kater im bett eingeschlafen sind. wie eine kleine familie. denke an die erlösensten worte die mir je jemand gesagt. " du musst nicht mehr weggehn, dass hier ist jetzt dein zuhause." denke daran, wie du mich gehalten hast als ich gehn wollte und wie du zum schluss einfach überglücklich warst als ich gehen sollte. ich denke an unser picknick am see, wo wir zu zweit die patenschaft für sunny übernommen haben. ich denke an dein tagebuch in dem ich lesen durfte und das bild was du für unser zuhause gekauft hast und sage und schreibe 20 min an der wand hing. wie ich panisch deine mutter kennengelernt habe. und wusste sie kann mich nicht leiden. wie ich dich in mein zimmer geschmuggelt habe. ich muss lachen. ich weine.
"wir hatten viele schöne momente, aber es sind höllenqualen"-
wie mir deine oma ans bein gepackt hat und ich mit deinem bruder gespielt hab. wie wir uns 12 stunden umarmt haben und ich das intensivste gefühl meines lebens spüren konnte.
wie ich stolz sein konnte, auf meinen freund.
das ich deine freundin sein kann.
ich denke an dein wunderschönes lächeln, bei dem ich mich jedesmal  wieder in dich verliebe und an die tränen, schreie und den hass in deinen augen mit denen du mich zum schluss loswerden wolltest.
ich denke an das einzige bild das es von uns gibt.
denke daran wie du mir beim schlaf ins ohr flüsterst.
wie oft ich mich gegen die gefühle für dich gewehrt habe und ihnen dann doch ihren lauf gewährt habe.
denke an den heftigen regen in einer kleinstadt, du und ich ganz alleine auf den straßen und das erste mal das ich mich bei jemandem für etwas entschuldigt habe.
ich denke daran wie ich von dir in salzburg geehrt wurde.
und wie wir in der türkei im pool am raufen waren.
und wie gerne ich dort mit dir ein foto geschossen hätte.
ich denke daran wie du dich darüber aufgeregt hast, als ich nicht zu dir konnte.
denke an einen der schmerzhaftesten momente auf dem boot.
stelle mir vor, du und ich das team. das paar.  überhaupt.
ich weiß es hätte nie. nie nie so kommen müssen.
aber es ist okay. es ist schwer, es tut weh es hinterlässt eine
wahnsinnige leere.
aber es ist okay. "du hast deine zukunft - und ich hab meine zukunft"
es zerreist mich förmlich. ich habe wahnsinnige angst. aber es ist okay.
ich werde vielleicht ein wenig zeit brauchen, aber es ist okay..
hauptsache du wirst glücklich. -


"

Du bist ein Kapitel in meinem Leben, genauso wie ich eines in deinem bin. Ich will dass du weißt, dass ich dich liebe. Du hast es geschafft mich zu faszinieren, zu berühren, zu verändern. Mir das Gefühl zu geben geliebt zu werden.
Ich wünschte du könntest fühlen, wie schön du in meinen
Augen bist.
Bist und immer sein wirst.
Es fällt mir ganz und gar nicht leicht das zu sagen, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint. Ich weine, während ich das abtippe, aber es ist menschlich. Menschlich Fehler zu begehen und manche Träume zu verschieben, in der Hoffnung, dass sie vielleicht doch noch einmal in Erfüllung gehen.
Du bist einer der wenigen Menschen, die ich niemals hassen kann. Du wirst mir nie gleichgültig sein und dennoch weiß ich man muss in manchen Situationen Abstand nehmen. Aus Egoismus. Um daran nicht zu zerbrechen. Ich denke du fühlst dich ähnlich wie ich und kannst es verstehen. Verfolge deine Träume und sei glücklicher als je zuvor. Wähle das, was das Beste für dich ist. Etwas was du nicht bereust

"

 und jetzt mach ich mich daran die letzten erinnerungen und gefühle die ich für dich habe aus mir herraus zu treiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14.12.09 01:01


Never..

Never.

Never say "i love you"
if you really dont care.
never talk about feelings
if they aren't really there.
never hold my hand
if all your gonna do is break my heart.
never say your going to....
if never plan to start
never look into my eyes
if all you do is lie
never say hi
if you really mean goodbye
if you really mean forever
then say you will try
never say forever
"cause forever makes me cry..."
9.12.09 14:48


wer zum teufel bist du.?
wer herr gott. WER BIST DU?
wo ist dein herz, wo dein verstand, wo deine seele?
ich versuche dich kennen zu lernen.
aber um so stärker meine gefühle werden um so eher merke ich das ich jemand anderen liebe.
ich liebe den mann an meiner seite der mich packt, hält und liebt.-
ich liebe den mann dem ich bedingungslos vertrauen kann, der mich stolz macht und stolz auf mich ist.
ich liebe den mann mit dem ich das perfekte team bilde.
das nonplusultra.
wir sind unnahbar, unantastbar unerreichbar.
wir beide gegen alles und den rest der welt. bis in alle ewigkeit.
und wenn es dir einmal schlecht geht, pass auf ich werde bei dir sein. dich in meinen armen halten, dich küssen, kraft schenken und dich lieben. du und ich. wir beide gehören zusammen.
mein traummann. ~

30.11.09 20:49


du.hast.aufgegeben.
26.11.09 14:50



dieses eklige gefühl.
wie es mich innerlich zerfrisst, wie es mich komplett zerreist.
diese schmerzen waren lange, lange nicht mehr da-
und doch kennen wir uns so gut als ob wir niemals voneinander
getrennt waren.
nie musste ich mich mit jemanden länger beschäftigen und nie durfte jemand so nah ran an mich wie dieser ekelhafte schmerz.
ich dachte ich würde ihm nie nie mals mehr die chance geben mir wehzutun. und dennoch bin ich wieder hier.
ich fühle mich am boden.
ich fühle mich schwach und ich ekel mich vor mir selbst.
wenn man verliebt steine ins rollen bringt, braucht man sich eigentlich nicht davor wundern, wenn sie irgenwann etwas kaputt machen. mein kopf explodiert. es ist einfach un.erträglich.
és fühlt sich an als ob ich vor dem trümmerhaufen meines lebens stehen würde und als ob ich allein dafür verantwortlich bin.
wie als ob du vorm größten puzzel deines lebens stehst und jetzt die aufgabe hast alles schnell wieder zusammen zu setzen.
du stehst da, weinst weil du nicht weißt wie und wo du anfangen sollst.
ich will dieses gefühl einfach aus mich herraus schreien.
ich will das es jetzt, sofort verschwindet und alles einfach ungeschehn machen.
als ob es in den sternen gestanden hätte, das jetzt alles kommt wie es jetzt ist.
ich brauche dich jetzt. ich brauche dich und den willen das wir es schaffen. ich brauche sicherheit. jetzt mehr als jemals zuvor.
es macht mich komplett wahnsinnig nicht zu wissen was du fühlst. es macht mir angst.
ich weiß gerade nicht ob ich bereuen soll mich auf einen so nahen weg zu zweit jemals eingelassen zu haben.
ich fühl mich ausgeliefert.
als wäre der tag der abrechnung gekommen-.
als müsste ich jetzt mit tränen dafür bezahlen.
jedes einzelne dieser worte hat so eine unfassbare schwere-
jedes einzelne tut einfach nur weh.
ich fühle mich wie in em beschissenen alptraum.
und die gewissheit das man hier nicht einfach aufstehn kann, macht mich krank. und das warten auf eine antwort von dir genauso.
ich will das das einfach nur aufhört. ich will dich einfach nur küssen, in den arm nehmen und einfach nur glücklich sein. 
                                      
                                                 
 

25.11.09 09:26


du weißt das "liebe" machnchmal sünde heißt.

 


und ehe du dich versiehst wurdest du zurück katapultiert.
einfach wieder an den anfang.
und dann stehst du da,
einsam und allein.
vor dem trümmerhaufen deiner hoffnungen und träume.
und allein DU, nur du ganz allein
bist verantwortlich dafür.
all das, wofür du die ganze zeit gekämpft hast.
wofür du geweint, gelitten, geblutet hast.
jede einzelnen sekunde, in der du fest entschlossen warst.
jede minute in der sich alles in dir nach dem ziel verzehrt hat.
jeder verdammte tag, den du überlebt hast, und du ihm immer näher gekommen bist.

hast du in nur einer stunde die bedeutung genommen.


Kein Atemzug die Stille stört,
was hier geschieht bleibt ungehört
Denn keinen stört, was niemand weiß
das Sünde manchmal Liebe heißt.

20.11.09 09:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

C'est la vie..~

Sie.
Freunde..
ich liebe .. ~
ich hasse .. ~
unvergessen..~
verewige dich :D

mon amour..~

~..emia't ej
}Gratis bloggen bei
myblog.de