Without Colors - by [black-wickelschen.myblog.de]

ich du er sie es wir ihr sie

sie sind mir scheißegal
ihr seid mir scheißegal
wir sind mir scheißegal
es ist mir scheißegal
sie ist mir scheißegal
er ist mir scheißegal
du bist mir scheißegal
ich bin mir scheißegal                        ... ist doch alles scheiß egal ?

 

26.7.08 21:04


sm für die seele.


ohja bitte schlag mich.
schlag mich.
schlag mich immer weiter. -
ich weiß das du mich nicht mehr liebst.
schlag mir mein herz und mene seele aus dem leib.
verdammte scheiße, ich bete und ich schreie zu gott bitte schlag mich endlich tot!
ich schreie und weine, ohja bitte schlag mich tot!
schlag mich damit ich endlich jede art von achtung und respekt vor dir verlieren kann.
du bist nicht men vater.
du bist ein scheiß verdammter erbärmlicher versager der nicht mal sein eigenes spiegelbild erkennt. du impotenter homosapiens.
ich genieße jede sekunde in der du den rest liebe den ich spürte aus mir schlägst.
und du? du halt endlich die klappe.
ich kann deine verdammte erzwungene fürsorge nicht mehr hören.
geh nicht dazwischen.
sonst kriegst du noch was ab und dann dürfen wir uns die ganze nacht dein scheiß geheule anhören.
du in selbstmitleid versunkene abhängige dumme frau.
ich ekel mich so vor euch.
ich ekel mich so vor dir.
ich will euch alle nicht mehr sehen, hören und lieben.
ich hasse es.
oh verdammter nochmal.
ihr blinden ausgeburten behaarter muschies.
ich hab so einen verdammten hass in mir.
auf euch sie ihr mich. mein leben.
es kämpft der menschliche überlebensmechanismus gegen liebe.
mitleid gegen verachtung.
wut gegen dankbarkeit und zwangsgefühle gegen verstand.
es kämpft die vergebung gegen die einsicht.
du bist nicht der, der mein vater war.
ich kotz euch meine meinung ins gesicht.
ihr verdammten versager.
ich brauch euch nicht verkackte scheiße.
ich verzichte auf eure hilfe.
und schiebt euch eure beschissene liebe sonst wohin.
ich verzichte.
ich brauch euch nicht. ich brauch absolut niemanden.
ich bin unverletzbar, unaufhaltbar, immerwährend, wunschlos fest.
denn ihr habt ich jahrelang verwundet, gefesselt, vernichtet und meine wünsche zerstört. meine hoffnung nieder gemacht.

du sagst mir du schämst DICH für MICH?
du wagst es das zu sagen? DU WAGST ES?
du schämst dich für mich?
gott sogar die toten können mein hasserfülltes verachtendes spöttisches lachen hören.
das ganze universum ist erfüllt davon.
verdammte scheiße nochmal, was denkst du wie ich mich schäme?
was denkst du wie ich mich schäme für euch erwachsenen versager?
ihr steckt so tief in er scheiße.
so verdammt tief.
ICH MUSS MICH SCHÄMEN.
nicht nur das ich euer verdammtes kind bin, überhaupt euch zu kennen und bei dieser unendenden trägödie, komödie oder auch miesre zuschauen zu müssen.

du schämst dich für mich?

27.7.08 17:32



nur zu information, bewusstseins- oder horizonterweiterung.
falls du denkst ich sei immernoch so dumm und naiv wie mit 15 dann irrst du dich. und zwar gewaltig.
27.7.08 17:50


Montag, der kA'te .

Zum ersten mal seit monaten berühre ich dinge und weiß :
 " das ist meins."
zum ersten mal fühle ich mich wenigstens ein bisschen zuhause.
zuhause.. weißt du wie das ist wenn du nach vier monaten wieder 'zuhause'
sagst? ..
ein kleines langsam entstehendes gefühl von zufriedenheit, glück, dankbarkeit und ruhe steigt in mir auf.
ich fange wieder an mein leben zu sortieren. in diesem sturm der emotionen wieder eine ordnung die meinem chaos entspricht hinzukriegen.
und ich merke.. all meine dinge erzählen eine geschichte. und ich versinke endlich wieder in die tiefen meiner welt..
während andere geschichtsbücher und biologiehefter suchen würden, sammle ich meine spielkarten, zeichnungen anderer, andenken, geschriebene texte, steine und alles was ich mit einer bestimmten zeit aus meinem leben verbinde zusammen.
plötzlich fällt mir auf. märz? irgendwo da hört meine geschichte und sammlung kleiner andenken verschiedenster ereignisse auf.
es kommt mir so ewig lange her vor.
sovieles ist verblasst.
und da liegt ein zettel auf dem ganz viele zahlen sind.
ich rechne.
ich rechne wie viel geld ich brauche.
wie viel tage ich noch warten muss bis wir uns wieder sehen.
wie viel % wir zusammen passen.
in wie viel monaten du hier her ziehst.
wie hoch die wahrscheinlichkeit ist das du mich wirklich liebst.
und zu guter letzt: wie viel kalorien ich heute gegessen habe.
ich blätter in einem ordner und sehe auf fast jedem blatt deinen namen stehen.
oder herzchen. oder "drains, darlings, je t'aimes, undsoweiter.
blätter weiter und lese die immer wieder die vergeblich versuchten gedichte in denen steht wie sehr ich dich doch liebe. soviele versuche meine liebe in worte zu fassen und diese enorme emotion zum ausdruck zu bringen.
mir fällt zum ersten mal auf.. nein ich sehe zum ersten mal ein.. das du doch glück mit mir hattest. das ich wirklich alles gegeben hätte um dich glücklich zu machen. wirklich alles um in deinen armen liegen zu dürfen.
mir fällt nach so langer zeit auf wie ich fast schon um liebe gebettelt habe.
ich wollte das du mich liebst.
bedingungslos liebst.
ich wollte das WIR uns lieben.
ich wollte das du deinen job aufgibst und mich entführst und wir beide durch die welt ziehen.
hm. aber nunja.
so dachte ich mal
ich mein.. du bist dort und ich bin hier.
und vorallem, was ist denn schon liebe?
nichts als einbildung. das hast du doch selbst gesagt, nicht wahr?
und während ich diese kalten zeilen schreibe schreit das bisschen von kind in mir was noch übrig geblieben ist so laut es nur kann.
es schreit und weint und will das du bei ihr bist und sie in deinen armen hälst.
sie will das du bei ihr bleibst.
für immer.
sie fragt dich ob du denn wirklich so blind warst ?
das sie nicht verstehen kann wieso du sie nicht in deine arme nimmst und küsst. wieso du ihr den rücken kehrst mit den worten "nur einbildung".
ich weiß, jetzt würdest du sowas bestimmt nicht nochmal sagen.
ich hätte ja auch nie gedacht das mich der satz so trifft und das bis heute.
aber schon klar, von da an hab ich begriffen:
du hast deine zukunft und ich meine.
für manche dinge bin ich gut, mit anderen sollte ich dich lieber in ruhe lassen.
hätte nie gedacht das es immer wieder hochkommt. das mich sowas berührt.
doch im gegenzug berührt mich dieses bisschen kind in mir nicht mehr.
es schreit und schreit und will noch soviel sagen.
ich ersticke kurzer hand ihre schreie mit purem wodka und freue mich auf die zukunft.
denn es kann ja nur noch besser werden!
ich muss mich nicht mehr drum kümmern das du endlich erkennst wie sehr ich dich liebe und hab wieder ein dach überm kopf.
ich bin so stolz auf mich.
denn ich habe gelernt allein sein zu können.
ich habe gelernt erwartungen runter zu schrauben, wünsche zu vergessen, träume zu verschieben, hoffnung zu rationieren, liebe zu verdrängen, sehnsucht zu ersticken und verzweiflung zu ertränken.
ich habe gelernt zu kämpfen.
mir ist klar das von mir nur noch ein häufchen elend übrig geblieben ist.
ein ekelhaftes wesen das skrupellos und gleichgültig das letzte bisschen leben in ihr bis aufs letzte verteidigt.
es ist mir völlig gleich. alles ist mir völlig gleich.
denn jetzt ist alles wieder gut.
es war wirklich nicht leicht für mich.
doch jetzt ist alles wieder gut.
ihr habt alle weggeschaut und ich hab die gelegenheit genutzt zu rennen.
weg? keine ahnung wohin.
wohin? weiß ich auch nicht so genau.
verannt? führt doch eh alles nach rom.
jedenfalls tauch ich aus der extase des schreibens wieder auf und konzentriere mich auf die wesentlichen dinge des lebens.
meines lebens.
nein nicht das chaos oder besser:
der müll, der die restbestandteile meines lebens und eigentums repräsentiert ( den ich mal wegräumen sollte.) , nein ich kratze meine cents zusammen, hol mir was zu trinken und chill irgendwo ein paar stunden. beende den tollen tag und tauche ein in die nächste extase mit einer folgenden langen nacht.


adios blinde hässliche welt.
28.7.08 22:14


ahje..


manchmal muss man halt eklig sein.
kämpfen. egoist sein. skrupellos. rücksichstslos.
sag, wenn ich's nicht wär, hät ich dann eine chance einmal zu kriegen was ich wirklich will? ich will kämpfen bis ans äußerste.
werde meinen willen bis über deine niederlage hinaus vertreten.
selbst wenn ihr freiwillig aufgeben solltest werde ich nicht ruhen, nicht aufgeben. niemals. bis ich den schlüssel zum paradies ausgehändigt bekomme.
ich durchschaue jede strategie, jeden plan, jede intriege und jede andeutung. also versuch erst gar nicht meinen willen zu brechen.

29.7.08 13:57



C'est la vie..~

Sie.
Freunde..
ich liebe .. ~
ich hasse .. ~
unvergessen..~
verewige dich :D

mon amour..~

~..emia't ej
}Gratis bloggen bei
myblog.de